Gebühren

Die Abrechnung erfolgt gemäß der gültigen Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) von 1985.

Die Gebührenordung für Heilpraktiker (GebüH) ist keine Rechtsvorschrift, sondern ein Verzeichnis der durchschnittlichen üblichen Vergütung vom Stand 1985.

Das bedeutet, dass der Heilpraktiker jederzeit andere Honorare vereinbaren kann.

Sofern die Höhe des Honorars vor der Behandlung nicht ausdrücklich vereinbart wurde, gelten jedoch nach §612 Bürgerliches Gesetzbuch die in der Gebührenordnung genannten "üblichen" Beträge.

Ein Rechtsanspruch auf Kostenerstattung für Behandlungen beim Heilpraktiker durch die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) besteht nicht. Der Rechnungsbetrag ist in jedem Fall in voller Summe fällig, unabhängig von der jeweiligen Kostenerstattung durch die private Krankenversicherung (PKV), Beihilfe, privaten Zusatzversicherungen oder sonstiger Leistungsträger (Voraussetzung zur Erstattung: Übernahme von Heilpraktiker-Leistungen).