Naturheilpraxis Tanja Mehm
Quellangabe: Copyright STRUCK Medizintechnik

Der Körper benötigt Energie, um seine vielfältigen Funktionen ausführen zu können.
Diese Energie wird aus der Nahrung bezogen und in die Zellen transportiert. Dort wird sie von den Mitochondrien in nutzbare Energie umgewandelt, weshalb man diese auch als Kraftwerke des Körpers bezeichnet. Die Mitochondrien produzieren das Molekül Adenosintriphosphat (ATP), das die Zellen für ihre Arbeit benötigen.
Die Mitochondrien erneuern sich immer wieder, wenn sie aber dauerhaft schädigenden Faktoren, wie Umweltgiften, Medikamenten, Stress oder falscher Ernährung ausgesetzt sind, ist die Energiegewinnung gestört. Langfristig kann diese Störung viele chronische Krankheiten begünstigen.
Mithilfe der me2.vie Mitochondriale Systemtherapie können die Erneuerungsprozesse der Mitochondrien positiv beeinflusst werden. Diese neuartige bioenergetische Behandlungsmethode greift unmittelbar in den körpereigenen Stoffwechsel ein, indem hochfrequente Ströme mit wechselnder Frequenz und Intensität über Energie-Applikatoren in den Körper geleitet werden.
Um eine optimale zelluläre Versorgung zu erreichen, werden parallel zur me2.vie-Behandlung orthomolekulare Mischinfusionen und/oder Entgiftungsinfusionen verabreicht.

Die me2.vie Systemtherapie kann bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern hilfreich sein:

  • Stoffwechsel- und Blutdruckstörungen
  • Burnout und Depressionen
  • Darmproblemen, Reizdarm
  • Durchblutungsstörungen
  • Erschöpfungszuständen
  • mitochondriale Dysfunktion
  • Nervenschädigungen
  • Polyneuropathie (PNP)
  • Restless Legs Syndrom
  • Schlafstörungen
  • Schmerzzustände
  • Schwermetallbelastung
  • Tinnitus
  • Leistungsschwäche
  • Wundheilungsstörung
  • unterstützend bei Infusionstherapie
Bitte beachten Sie, dass die me2.vie Systemtherapie bei Trägern von elektronischen Implantaten (Herzschrittmacher oder Defibrillator) sowie bei bestehender Schwangerschaft nicht angewendet werden darf.